Nehmen Sie an unseren 15000 IMP Followern teil

automation-de.com
ZEISS News

ZEISS beim virtuellen ESCRS & EURETINA Kongress 2020

ZEISS stellt erweiterte Lösungen für Behandlungsworkflows auf der ESCRS und der EURETINA vor.

ZEISS beim virtuellen ESCRS & EURETINA Kongress 2020

ZEISS zeigt neue Möglichkeiten bestehende Behandlungsverfahren mit optischen und digitalen Techniken effizienter durchzuführen und unterstützt damit Ärzte bei der Maximierung der klinischen Effizienz und Verbesserung der Patientenversorgung – von der Erstbewertung über die Diagnose bis hin zur Behandlung. Die neuesten Lösungen von ZEISS sind einfach einzurichten und zu bedienen und bieten über das gesamte Spektrum der Behandlung beeindruckende Einblicke.

  • ZEISS IOLMaster 700 mit Central Topography und CT LUCIA® 621P/PY unterstützen Kataraktchirurgen bei der Optimierung ihrer Arbeitsweise.
  • Mit mehr als 3 Millionen SMILE® Behandlungen weltweit schafft das ZEISS LVC-Portfolio eine gut erprobte Alternative zu herkömmlichen Verfahren. Dank der Tools wie dem ZEISS Nomogram Service verhilft es Chirurgen zu effizient planbaren Entscheidungen und Ergebnissen.
  • Das zukünftige Produkt FORUM® Cloud Viewer wird Ärzte dabei unterstützen, jederzeit auch außerhalb der Praxis auf Ihre Patientendaten zuzugreifen und Zweitmeinungen von Kollegen einzuholen.

„Wir freuen uns, einen weiteren Beleg liefern zu können, warum wir eines der führenden ophthalmologischen Unternehmen der Welt sind. Die Medizintechniksparte von ZEISS ist das einzige Unternehmen, das Diagnose, Behandlung und Management über das gesamte Spektrum der Versorgung hinweg unterstützen kann“, sagte Dr. Euan S. Thomson, President of Ophthalmic Devices und Leiter des strategischen Geschäftsbereiches Digital Business Unit der Carl Zeiss Meditec. „ZEISS investiert in digitale Lösungen zur Erfassung und Integration von Daten über verschiedene klinische Arbeitsabläufe hinweg mit dem Ziel, Ärzten die Möglichkeit zu geben, klinische Entscheidungen und Ergebnisse für die Patienten zu verbessern.“


ZEISS beim virtuellen ESCRS & EURETINA Kongress 2020

Optimierung der Arbeitsweise von Kataraktchirurgen

ZEISS stellt Chirurgen Technologien und Dienstleistungen zur Verfügung, um das Kataraktverfahren einfacher zu gestalten und hinsichtlich Leistung und Kosteneffizienz zu verbessern. Dabei sind die Einhaltung etablierter Standards und ausgezeichnete Patientenergebnisse weiterhin gesichert. ZEISS verfügt über eines der am breitesten aufgestellten Portfolios der Branche und deckt alle Workflow-Schritte mit hochwertigen Produkten und Dienstleistungen ab, die über ein ganzheitliches System miteinander verbunden sind.

Mit dem IOLMaster® 700 mit Central Topography (CT) können Chirurgen noch mehr Informationen erhalten und für die Sehkraft relevante Asymmetrien der zentralen Hornhautform über die Standardmessung mit dem ZEISS IOLMaster ermitteln, ohne mehr Zeit aufzuwenden. Zusätzliche Messungen oder weitere Hardware werden nicht benötigt. Der neue IOLMaster 700 mit CT bietet auch ein Update der TK-Formel der Barrett-Suite mit True-K. Im Vergleich zur klassischen K-Berechnungsformel liegen bei dieser Formel bis zu 12 Prozent mehr postmyopische LASIK-Patienten im Bereich von ±0,5 dpt.1 Das Update beinhaltet auch die Cloud-Konnektivität von ZEISS EQ Mobile, sodass Ärzte auf ihrem mobilen Gerät auf IOL-Berechnungsberichte zugreifen und chirurgische Planungsdaten über die Cloud in den Operationssaal übertragen können.

„Skalierung und Farbtöne des ZEISS IOLMaster 700 mit Central Topography sind für einfache und intuitive Hornhautprüfungen ausgerichtet“, sagt Dr. Douglas D. Koch, einer der Mitentwickler der Softwarefunktion Central Topography. „Ich bin begeistert davon, wie viele Informationen wir mit Central Topography erhalten.“

Als zusätzliche Workflow-Verbesserung wurde die CT LUCIA® 621P/PY von ZEISS in das hydrophobe ZEISS-Portfolio aufgenommen. Sie ist eine Linse der neuen Generation asphärischer monofokaler C-Loop-IOL im einzigartigen optischen Design von ZEISS.

Das patentierte asphärische optische Design der ZEISS CT LUCIA schwächt mögliche Dezentrierungsprobleme ab und liefert dennoch hervorragende visuelle Ergebnisse. Sie wird außerdem mit einem neuen und verbesserten vollständig vorgeladenen Injektor geliefert, der einen einfachen und sicheren Arbeitsablauf während der Kataraktoperation fördert.

„Durch die ZEISS Optik der CT LUCIA 621 ist die Linse weniger anfällig für Fehler und weniger empfindlich gegenüber einer möglichen Dezentrierung“, sagt Dr. Andreas F. Borkenstein, Arzt und Mitbegründer von Borkenstein & Borkenstein, Privatklinik der Kreuzschwestern Graz, Österreich.

„Mit innovativen Lösungen wie dem IOLMaster 700 mit Central Topography und der CT LUCIA 621 schafft ZEISS für Kataraktchirurgen und Patienten gleichermaßen bessere Abläufe und Ergebnisse für die Kataraktbehandlung“, sagt Dr. Ludwin Monz, Präsident und CEO der Carl Zeiss Meditec. „Wir freuen uns, auf der ESCRS den gesamten Katarakt-Workflow zeigen zu können. Damit stellen wir unser Engagement unter Beweis, unseren Kunden eine bessere Arbeitsweise ermöglichen zu können, so dass sie in jedem Schritt der Diagnose und Behandlung ihren Patienten eine individuelle Versorgung bieten können.“


ZEISS beim virtuellen ESCRS & EURETINA Kongress 2020

Ausbau des Refraktiv-Geschäfts mit dem umfassendsten LVC-Portfolio

ZEISS bietet mit den Verfahren PRK, LASIK, der minimal invasiven lentikel extraction mit SMILE® sowie einer Behandlungsoption für presbyope Patienten mit PRESBYOND eines der umfassendsten Portfolios an Laser Vision Correction der Branche. Das ZEISS Portfolio schafft für Patienten einen höheren Sehstandard und ermöglicht Chirurgen, ihr Geschäft zu erweitern und jedem geeigneten Patienten eine breitere Auswahl und die für ihn passende Lösung für die Refraktivchirurgie anzubieten.

Mit mehr als 3 Millionen behandelten Augen feiert ZEISS mit SMILE® einen neuen Meilenstein als erster Anbieter des Verfahrens zur refraktiven Korrektur mittels minimalinvasiver Lentikel Extraktion. Damit beschleunigt ZEISS die Marktdurchdringung von Behandlungen mit dem SMILE® Verfahren – in der Zusammenarbeit mit mehr als 1.100 Kliniken weltweit. ZEISS hat zudem die Anmeldung für die multicenter Hyperopie-SMILE® Studie zur Erlangung einer CE Zertifizierung abgeschlossen und acht Prüfstellen für den IDE Clinical Trial mit dem MEL 90 in den USA angemeldet.

„Wenn wir in Rumänien sagen, dass etwas "ZEISS" ist, dann bedeutet es, dass alles perfekt funktioniert! Wir arbeiten seit langem mit der Technologie von ZEISS und auf dieser Grundlage haben wir den Premium-Markt in unserem Land geschaffen“, sagt Dr. Andrei Filip, FEBO, Katarakt- und Refraktionschirurg und leitender Augenarzt bei der Ama Optimex Eye Clinic in Bukarest, Rumänien. „Seit wir SMILE und PRESBYOND in unser ZEISS Portfolio aufgenommen haben, wächst unser Geschäft, und wir sind nun in der Lage, für jeden Patienten die richtige Lösung zu finden. Das ist doch der Traum eines jeden Arztes!“

Eine weitere Verbesserung des Workflows der refraktiven Hornhautchirurgie ist der ZEISS Nomogram Service. Nomogramme können die Vorhersagbarkeit bei der Laser Vision Correction verbessern, was zu einem höheren postoperativen unkorrigierten Visus (UDVA) führen kann und direkte Auswirkungen auf die Patientenzufriedenheit hat. Der ZEISS Nomogram Service unterstützt den Refraktivchirurgen bei der Erstellung eines eigenen individuellen Nomogramms. Der Service umfasst Beratung bezüglich Datenanforderungen, Hilfe bei der Datenerfassung, Datenanalyse und ein Analyse-Debriefing.


ZEISS beim virtuellen ESCRS & EURETINA Kongress 2020

Fortschritte bei der Erkennung, dem Management und der Behandlung von Augenkrankheiten

Durch die Kombination von Hochleistungs-OCT- und Ultraweitwinkel-Bildgebungslösungen mit intelligenter Software von ZEISS können Spezialisten im Retina-Workflow nun Netzhautzustände bewerten, Wege für das Disease Management visualisieren und dabei Präzision und Komfort während der Operation verbessern. Sie nutzen dabei neue Einblicke durch integrierte Daten, um den Patienten bessere Einsichten bei der Nachsorge zu ermöglichen. Für die Früherkennung und Optimierung des Glaukommanagements können Ärzte Patienten mit Verdacht auf Glaukom frühzeitig identifizieren, bei der Diagnose des Glaukoms unterstützen und Trends im Krankheitsverlauf analysieren, um ein besseres Glaukommanagement mit Standardgeräten während ihres gesamten Arbeitsablaufs zu ermöglichen.

Bei der Verwaltung von Daten während des gesamten klinischen Arbeitsablaufs ist das FORUM® Eye Care Data Management eines der ersten Datenmanagementsysteme in der Augenheilkunde, das auf dem DICOM-Standard basiert. Es hat die Art und Weise verändert, wie kleine und mittlere Praxen, aber auch Krankenhäuser und große Klinikgruppen das Krankheitsmanagement mit integrierten datengesteuerten klinischen Arbeitsplätzen angehen. Das zukünftige Produkt ZEISS FORUM® Cloud Viewer wird es Ärzten ermöglichen, dass sie überall einfach und schnell auf die Daten ihrer Patienten zugreifen können. Der gemeinsame und sichere Austausch von komplexen Fällen mit Kollegen unterstützt die Ärzte in der Patientenbetreuung. Die Software wird mittels eines flexiblen Abonnement-Modells angeboten, das auf die Bedürfnisse von Praxen zugeschnitten werden kann.

ZEISS präsentiert unter ESCRS und EURETINA Spotlight bei der ZEISS Ophthalmic Virtual Experience am 1. Oktober 2020 neue Lösungsverbesserungen für Behandlungsabläufe.

www.zeiss.de

  Fordern Sie weitere Informationen an…

LinkedIn
Pinterest

Nehmen Sie an unseren 15000 IMP Followern teil